Rapid Prototyping (RP)

Stereolithographie_Bild2_01

Bauteile und Urmodelle innert Tagesfrist in verschiedenen Materialien. Zeit- und Kostenvorteil verhelfen Ihrem Erfolg. Bleiben Sie eine Nasenlänge voraus


 

Wirtschaftlich und flexibel-Markterfolg mit Rapidprototyping

Der Einsatz unserer modernen Rapidprototyping-Anlagen führt  zu Zeit- und Kostenvorteilen und somit zu Ihrem Erfolg!  Die Anwendung des Rapidprototyping-Verfahrens ist eine wirksame Methode, schnell, günstig und unkompliziert Prototypen und Urmodelle herzustellen. Ein sauberer, individueller Finish und diverse zur Verfügung stehende Oberflächentechniken runden das Angebot ab. Rapidprototyping grenzt Fehlerquoten ein für spätere Serienherstellungen wie z.B Spritzguss. Funktionelle- oder spritzgusstechnische Probleme können so schon vorgängig erkannt werden.

Seit mehr als 40 Jahren überzeugt VON ALLMEN AG ihre Kunden mit höchster Kompetenz und persönlicher Beratung – denn jeder Prototyp, jedes Designmodell, Funktionsmuster oder Spritzgussteil hat unterschiedliche Anforderungen. Auch wenn die Ausgangssituation CAD-Daten erfordert, die Wahl eines für die Ansprüche des Kunden geeigneten Rapidprototyping-Verfahrens ist Erfahrungssache und basiert auf Vertrauen!

Wir nehmen Sie an der Hand und garantieren Ihnen: 

  • kompetente Beratung
  • Konstruktions- und Optimierungsvorschläge
  • Schnelligkeit
  • Wirtschaftlichkeit
  • Wissen- und Know How Transfer
  • 40-jährige Erfahrung

Unsere Verfahren im Detail


Stereolithographie (SLA)

Beim Stereolithographie-Verfahren ist das Ausgangsmaterial ein flüssiges Harz. Es wird durch einen computergesteuerten Laserstrahl, schichtweise durch eine so genannte Polymerisation ausgehärtet.

Selektives Lasersintern (SLS)

Beim Selektiven Lasersintern bildet feinkörniges Polyamidpulver, das über einen Laserstrahl örtlich angeschmolzen und verbunden wird, den Rohstoff für das später erzeugte Teil.